Prozessauftakt

Blut an den Händen und keine Erinnerung

Coburg - Er soll seine Frau in der Garage erstochen haben, doch erinnern kann er sich nicht. Ein Mann aus Oberfranken muss sich seit heute vor dem Landgericht Coburg verantworten.

Wegen Totschlags an seiner Lebensgefährtin muss sich seit Montag ein 39-Jähriger vor dem Landgericht Coburg verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf dem Mann vor, seine 34 Jahre alte Freundin im März 2013 mit 35 Messerstichen getötet zu haben. Die Beziehung stand demnach vor dem Aus. Am Tattag war ein Gerichtstermin angesetzt. „Ich hatte Angst, dass ich meine Kinder verliere. Ich konnte nicht glauben, dass wir an diesen Punkt gekommen waren“, sagte der Angeklagte. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter, zudem hatte die Frau einen Sohn mit in die Beziehung gebracht.

In der Garage seien sie erneut in Streit geraten. Er habe zwar irgendwann bemerkt, dass er Blut an den Händen habe, Einzelheiten wisse er aber nicht mehr.

Irgendwann sei er wieder zu sich gekommen und habe sich in sein Auto gesetzt, sagte der 39-Jährige. „Ich hatte keine Kraft mehr, mir taten die Hände weh.“ Der Angeklagte hatte sich nach der Tat widerstandslos von der Polizei festnehmen lassen.

Oberstaatsanwältin Ursula Haderlein bezweifelte, dass sich der Mann nicht mehr an Details erinnern kann. „Ich glaube ihm zwar, dass er es ausblenden will. Aber ich glaube ihm nicht, dass er sich nicht erinnern kann“, sagte sie. Das Gericht hat 26 Zeugen und drei Sachverständige geladen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann geht am Friedberger Baggersee zum Baden - und kommt nicht mehr heim
Wieder ein Badeunfall: Am Montagabend teilte ein Mann seiner Frau mit, dass er zum Schwimmen zum Friedberger Baggersee fahren wolle. Er kam nicht zurück.
Mann geht am Friedberger Baggersee zum Baden - und kommt nicht mehr heim
Waldbrand bei Ruhpolding - Mehrere Helikopter im Einsatz
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding - Mehrere Helikopter im Einsatz
Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Mehr als 100 Menschen hatten sich versammelt um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion