Im Nürnberger Hauptbahnhof

Mann prügelt Neonazi bewusstlos - Lebensgefahr

Nürnberg - Im Nürnberger Hauptbahnhof grölte ein Neonazi rechte Parolen. Dafür schlug ihn ein 33-Jähriger zusammen, bis er bewusstlos liegenblieb. Nun schwebt er in Lebensgefahr.

Weil er im Nürnberger Hauptbahnhof rechtsradikale Parolen grölte, hat ein Mann einen 41-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und lebensgefährlich verletzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der 41-jährige Mann, der türkische Wurzeln hat, am Samstag mit einer Reichskriegsflagge durch den Hauptbahnhof gelaufen. Ein 33-Jähriger und sein 20 Jahre alter Begleiter folgten dem Mann und wollten ihm die Fahne wegnehmen, was ihnen nicht gelang. Daraufhin schlug der 33-Jährige den Mann ins Gesicht. Dieser stürzte und blieb bewusstlos liegen. Er musste wiederbelebt werden und kam mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus.

Die Angreifer flohen mit der Fahne, wurden aber kurz darauf festgenommen. Im Laufe des Sonntags sollten sie einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Polizei geht nicht von einem ausländerfeindlichen Hintergrund der Tat aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Es ist eine Geste, die weit über Straubing hinaus für Respekt und Dankbarkeit sorgt. Auf Facebook wurde sie schon von Tausenden geteilt. 
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - vor den Augen ihres Sohnes
Während einer Bergtour im Bereich des Mannlgrates in den Berchtesgadener Alpen ist eine Urlauberin am Donnerstagabend in den Tod gestürzt. Am Freitag ist die Bergwacht …
Urlauberin (49) stürzt am Mannlgrat in den Tod - vor den Augen ihres Sohnes

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion