Kuriose Klage gegen Verkehrsbetriebe

Mann quetscht sich in letzter Sekunde in U-Bahn - und verklagt Betreiber

Mit Gewalt versuchte der Mann sich noch in eine U-Bahn kurz vor dem Losfahren zu quetschen. Dabei verletzte er sich in der Tür - und klagte auf Schmerzensgeld. So hat das Gericht entschieden:

Nürnberg - Ein Mann, der von den sich schließenden Türen einer U-Bahn eingeklemmt und verletzt wurde, ist mit seiner Schmerzensgeldklage vor Gericht abgeblitzt. Im Juni 2016 hatte er bei dem brachialen Versuch, noch in die zur Abfahrt bereitstehende U-Bahn zu gelangen, einen Rippenbruch erlitten. Er verklagte daraufhin den U-Bahn-Betreiber, die Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg (VAG), auf ein Schmerzensgeld von mindestens 1500 Euro. Das Amtsgericht Nürnberg wies die Klage allerdings ab, wie aus einer Mitteilung von Dienstag hervorgeht.

Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, aus Video-Aufzeichnungen gehe hervor, dass sich der Kläger trotz eines Signaltons und eines blinkenden Warnlichts „auf Biegen und Brechen“ in den U-Bahn-Wagen gedrängt habe. Für die Verletzung des Mannes hafte nicht die VAG, da sie ihre Verkehrssicherungspflicht nicht verletzt habe.

Dem Amtsgericht zufolge reichen die optischen und akustischen Signale beim Schließen der U-Bahn-Türen als Sicherheitsvorkehrung aus. „Um ein Schwimmbadbecken herum muss ich mit Nässe rechnen. Dort braucht es auch kein Schild mit dem Hinweis „Vorsicht Rutschgefahr““, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts der Deutschen Presse-Agentur. Zudem habe der Einklemmschutz funktioniert - die Türen hätten sich direkt danach wieder geöffnet.

lby

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wird es richtig ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetterwarnung für mehrere …
Nach Unwettern in der Region: Lage hat sich beruhigt
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mehrere Polizisten wollten Sonntagfrüh eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt schlichten. Doch dann wurden die Beamten plötzlich selbst zur Zielscheibe.
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt
Ein Mann hat sich am Samstag ans Steuer seines Wagens gesetzt und zuvor zu tief ins Glas geschaut - das kostete einen Motorradfahrer das Leben. 
Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer - Biker stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.