Mann rammt sich vor Gericht Messer in den Bauch

Memmingen - Vor den Augen seiner entsetzten Ehefrau hat sich ein 33-jähriger Mann am Mittwoch bei einer Gerichtsverhandlung in Memmingen plötzlich ein Klappmesser in den Bauch gerammt.

Nach Polizeiangaben ging es vor dem Familiengericht um ein Kontaktverbot zu seiner von ihm getrennt lebenden 31 Jahre alten Ehefrau. Der Mann war gegen sie wiederholt gewalttätig geworden. Gegen ihn sollte ein Kontakt- und Annäherungsverbotes verhängt werden, um die Frau vor weiteren Übergriffen zu schützen.

Im Gerichtssaal waren der Familienrichter, die Ehefrau, eine Anwältin und die Eltern des 33-Jährigen, als dieser das Messer zog und es sich in den Leib stieß. Die anderen Anwesenden seien nicht bedroht oder gefährdet gewesen, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Auf der A7 verursachte ein Sattelzug einen Unfall mit hohem Sachschaden. Dem Fahrer wurde nicht grundlos der Führerschein entzogen.
Sattelzug kippt um und verursacht hohen Schaden
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Eine Verkehrskontrolle beim Autobahnkreuz Nürnberg wurde einem ungarischen Drogenkurier zum Verhängnis. Seine Ware wird er wohl nicht mehr transportieren können.
Drogenkurier mit fünf Kilogramm Amphetamin erwischt
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Die Feuerwehr wird in Augsburg alarmiert, um einen Hund aus einem betonierten Bachbett zu retten. Als sie ankommt, gibt es eine Überraschung. 
Hund fällt in Kanal: Passant packt beherzt zu
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen

Kommentare