Unplanmäßiger Halt

Mann randaliert in ICE - Rauswurf

Kitzingen - Üblicherweise hält in der kleinen Stadt Kitzingen kein Fernzug. Am Montag tat er es doch - um einen Randalierer aussteigen zu lassen.

Der 45-Jährige war ohne Ticket, aber „mit jeder Menge Wut im Bauch“ am Morgen in Würzburg in einen ICE nach Nürnberg eingestiegen, teilte die Bundespolizei mit. Anschließend habe er mit Kaffeebechern nach Passagieren geworfen, gegen Wände getreten und in der Toilette geraucht. Weil der polizeibekannte Mann nicht zu bremsen gewesen war, warf ihn der Zugchef schließlich in Kitzingen raus. Den Mann erwarte nun ein Strafverfahren wegen Leistungserschleichung, weil er keine gültige Fahrkarte hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare