Betrunkener Fahranfänger hinterm Steuer

Mann schläft im Auto: Beamten bleibt nur eins übrig

Hof - Es half kein Klopfen, kein Schütteln und kein Blaulicht: Der Schlaf hat einen betrunkenen Fahranfänger in Hof derart übermannt, dass die Polizei die Beifahrerscheibe einschlagen musste.

Wie die Beamten am Samstag mitteilten, war einer Streife das Auto in der Einfahrt zum Hofer Klinikum aufgefallen. Am Steuer schlief ein junger Mann. Als er auf Klopfen nicht reagierte, schüttelten die Beamten das Auto - woraufhin der 18-Jährige den Gang einlegte und loszufahren versuchte. Er würgte das Auto jedoch ab und sank sofort wieder in den Schlaf.

Als ihn die Polizisten mit Blaulicht und weiterem Rütteln am Wagen noch einmal weckten, versuchte er wiederum loszufahren - und scheiterte. Die Polizei schlug schließlich das Fenster der Beifahrertür ein. Ein Alkoholtest ergab zwei Promille. An dem Wagen fanden sich außerdem Unfallspuren - offenbar hatte der Fahrer auf dem Weg zum Klinikum auch noch einen Unfall gebaut.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
In Bergrheinfeld ist eine Pferdekutsche umgekippt - die beiden Insassen wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Die 77-jährige Seniorin ist nun ihren Verletzungen …
Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
Die AfD – ein Fall für die Schule
Niederbayern ist mit 16,7 Prozent Zweitstimmen plötzlich Hochburg der AfD. In keinem anderen Regierungsbezirk war die Partei so stark. Der Vorsitzende des Deutschen …
Die AfD – ein Fall für die Schule
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt

Kommentare