Verurteilter Straftäter

Mann springt auf Flucht vor Polizei fünf Meter tief

Hof - Ein verurteilter Straftäter ist in Hof auf der Flucht vor der Polizei von Dach zu Dach gesprungen und dann fünf Meter in die Tiefe. Anschließend rannte er unverletzt weiter und versteckte sich in einer Toilette.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, konnten die Beamten den 30-Jährigen trotzdem wenig später festnehmen.

Der Mann aus Hof hatte eine mehrjährige Haftstrafe wegen mehrerer Diebstähle nicht angetreten. Die Polizisten entdeckten ihn am Mittwochabend auf einem Dach, als sie die Wohnung einer Bekannten nach ihm durchsuchten. Später sprang der Mann in einen Innenhof und versteckte sich in der Etagentoilette eines Hauses. Die Beamten umstellten den Gebäudekomplex. Der Notruf eines Bewohners führte sie zum Versteck des Gesuchten. Der verurteilte Straftäter wurde ins Gefängnis gebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Am späten Montagabend kam es zu einem Großeinsatz in Ingolstadt: Bei einem Feuer im Klinikum mussten 24 Patienten evakuiert werden
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer

Kommentare