An Weihnachten:

Mann stiehlt Jesuskind und bricht ihm Zeh und Finger ab

Die Polizei erwischte den 28-Jährigen als er mit dem Jesus-Kind unterm Arm seelenruhig über den Würzburger Marktplatz spazierte. Aber da war das Unglück schon geschehen.

Würzburg - Die Polizei Würzburg berichtet: Etwa gegen 20 Uhr verständigte der Messner der Marienkapelle den Polizeinotruf und teilte mit, dass das Jesuskind aus der dortigen Weihnachtskrippe entwendet worden ist. Der Platz in der Wiege war jedoch nur für kurze Zeit unbesetzt.

Eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt stellte kurz zuvor einen Mann fest, der mit einer etwa 50 cm großen Krippenfigur aus Holz auf dem Marktplatz unterwegs war. Der 28-jährige, der am Heiligabend bereits die Messe im Dom gestört hatte und anschließend in Gewahrsam genommen wurde, räumte den Diebstahl umgehend ein.

Die Beamten brachten das Jesuskind geradewegs zurück in seine Krippe. Der Messner stellte hierbei noch fest, dass an der Figur ein Finger und ein Zeh fehlen. Den 28-jährigen Tatverdächtigen erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahl und Sachbeschädigung.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Pixabay/Alsen

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Was fällt da Ekliges vom Himmel? Mysteriöser Brocken trifft Auto in Augsburg 
Als am Freitag etwas auf sein Auto kracht, erschreckt sich der Augsburger Autofahrer Harald Braun.  Hinter dem Vorfall könnte eine kuriose Erklärung stecken. 
Was fällt da Ekliges vom Himmel? Mysteriöser Brocken trifft Auto in Augsburg 
Nach Massenschlägerei mitten in Waldkraiburg: Polizei hat außergewöhnliche Bitte an die Bevölkerung
In Waldkraibrug kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen rund 20 Asylbewerbern, bei der auch Polizeibeamte bedrängt wurden. Jetzt greift die Kripo zu …
Nach Massenschlägerei mitten in Waldkraiburg: Polizei hat außergewöhnliche Bitte an die Bevölkerung
Sind Diktate von gestern? Bildungs-Experten streiten um den  richtigen Weg
Lernen Bayerns Grundschüler noch richtig Rechtschreibung? Ein Lehrerverbandschef fordert das Verbot einer umstrittenen Lehrmethode – und dafür mehr benotete Diktate. Er …
Sind Diktate von gestern? Bildungs-Experten streiten um den  richtigen Weg
Engländerinnen geraten am Königssee in Absturzgefahr: Notruf als ein Gewitter aufzieht
Zwei Frauen steckten am Kesselbach in absturzgefährlichem Gelände fest. Für die Einsatzkräfte war die Rettung eine Herausforderung. 
Engländerinnen geraten am Königssee in Absturzgefahr: Notruf als ein Gewitter aufzieht

Kommentare