Mann stirbt bei Autounfall - Ehefrau schwer verletzt

Würzburg - Bei einem Autounfall in Unterfranken ist am späten Sonntagabend ein Mann ums Leben gekommen. Seine Ehefrau auf dem Beifahrersitz wurde schwer verletzt, teilte die Polizei Unterfranken in Würzburg mit.

Die beiden 64-Jährigen seien in ihrem Wagen zwischen Gemünden und Gräfendorf (Kreis Main-Spessart) unterwegs gewesen. In einer Rechtskurve vor Gräfendorf fuhren sie nach Polizeiangaben geradeaus weiter und stürzten eine Böschung hinab. Neben Bahngleisen blieb das Auto auf dem Dach liegen. Der Fahrer war eingeklemmt. Der Mann starb, kurz nachdem die Feuerwehr in befreit hatte. Die Frau kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Warum der Mann nicht in die Kurve lenkte, untersuchen jetzt Sachverständige.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion