Nahe Landshut

Mann stirbt bei Frontalcrash mit Auto

Tiefenbach - Beim Zusammenstoß zweier Autos nahe Landshut ist einer der beiden Fahrer ums Leben gekommen. Im zweiten Wagen saßen eine 39 Jahre alte Mutter und ihre fünfjährigen Tochter. Die Frau wurde schwer verletzt, das Kind leicht.

Wie die Polizei mitteilte, war das Auto der Frau am Sonntag bei Tiefenbach aus zunächst ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten, ehe es sich auf der Fahrbahn querstellte. Der 67-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und krachte frontal in den Wagen. Die Feuerwehr musste den Mann aus dem Wrack befreien. Das Opfer kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wo es wenige Stunden später starb.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besorgniserregend: Retter brauchen länger zum Einsatzort
Jedes zehnte Rettungsfahrzeug braucht inzwischen mehr als zwölf Minuten, um beim Einsatzort anzukommen. Eine besorgniserregende Verschlechterung, findet die Landtags-SPD …
Besorgniserregend: Retter brauchen länger zum Einsatzort
Knackpunkte bei der G 9-Einführung - Das fordern Direktoren
Die Entscheidung naht, der Zeitplan wird konkreter. Wohl in mehreren Gesprächsrunden mit Verbänden und der CSU-Fraktion soll in der Staatskanzlei die Rückkehr zum G 9 …
Knackpunkte bei der G 9-Einführung - Das fordern Direktoren
Der doppelte Dekan
Zehn Jahre soll der Pastoralplan fürs Erzbistum München und Freising halten. Doch schon nach sieben Jahren ist klar: Die Priesterzahlen gehen schneller zurück als …
Der doppelte Dekan
Fasching 2017: So wird das Wetter in Bayern
München - Wie wird das Wetter an Fasching 2017 in Bayern? Hier finden Sie die komplette Übersicht zu allen närrischen Tagen.
Fasching 2017: So wird das Wetter in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion