Mann stirbt nach Badeunfall im Fluss Regen

Regensburg - Ein Mann ist beim Baden im Fluss Regen in eine Wehranlage gezogen worden und gestorben. Nach dem Unfall  erließen die Behörden ein absolutes Badeverbot.

Zwei Tage nach einem Badeunfall in der Oberpfalz ist am Dienstag ein 80-jähriger Mann in einer Regensburger Klinik gestorben. Der Rentner war am Sonntag beim Schwimmen im Fluss Regen in die Walze einer Wehranlage gezogen worden, später wurde er leblos aus dem Fluss geborgen. Ein Polizeisprecher betonte am Dienstag, dass es an dem Wehr im Regensburger Vorort Lappersdorf bereits mehrfach solche Unfälle gegeben habe. Deshalb gelte dort ein absolutes Badeverbot. Die Behörden haben in diesem Bereich auch entsprechende Warnschilder aufgestellt.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare