Mann stirbt bei Unfall auf eisglatter Straße

Velburg/Regensburg - Ein 49-jähriger Mann ist am frühen Sonntagmorgen bei einem Autounfall auf der Autobahn A3 zwischen Velburg und Neumarkt/Oberpfalz ums Leben gekommen.

Er saß nicht angeschnallt im Fond eines Kleintransporters, als dieser aufgrund von Eisglätte auf einer Brücke ins Schleudern kam. Der Wagen kam der Polizei in Regensburg zufolge quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Mann wurde aus dem Wagen geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer und die Beifahrerin verließen das Auto. Anschließend stieß ein nachfolgender Wagen in den Transporter. Die Insassen des zweiten Wagens blieben unverletzt. Die Autobahn war für mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Der Landeanflug eines Sportfliegers ist in Niederbayern schiefgegangen. Ein junger Mann wurde dabei schwer verletzt.
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion