Polizei fasst Täter kurz nach Attacke

Mann bei Streit in Asylbewerberheim niedergestochen

Bad Aibling - Bei einem Streit in einer Unterkunft für Asylbewerber in Bad Aibling (Landkreis Rosenheim) ist ein 31 Jahre alter Mann durch einen Messerstich schwer verletzt worden.

Nach Angaben der Polizei vom Samstag war der Pakistaner am späten Freitagabend mit einem Landsmann aneinandergeraten. Plötzlich stach der gleichaltrige Kontrahent auf den 31-Jährigen ein. Das Opfer kam in ein Krankenhaus, akute Lebensgefahr bestand am Samstag glücklicherweise aber nicht mehr. Der Täter konnte wenig später gefasst werden, gegen den Mann erging Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Kälte streiken die Alkomaten der Polizei
München - Man kennt es vom Smartphone, bei Minusgraden spinnt die Technik. Nun hat sich herausgestellt, dass dies auch für die Alkoholtestgeräte der Polizei gilt. 
Bei Kälte streiken die Alkomaten der Polizei
Brand von Schneizlreuth: Ex-Bürgermeister angeklagt
Traunstein/Schneizlreuth - Im Prozess um das Brandinferno in Schneizlreuth 2015 wurde nun ein früherer Rathauschef angeklagt - unter anderem wegen fahrlässiger Tötung.
Brand von Schneizlreuth: Ex-Bürgermeister angeklagt
Crash auf der A 93: 59-Jährige in Lebensgefahr
Falkenberg - Zwei Autos sind am Mittwochabend in der Oberpfalz zusammengekracht. Fünf Personen, darunter zwei Kleinkinder, wurden verletzt. Eine Frau schwebt in …
Crash auf der A 93: 59-Jährige in Lebensgefahr
Wolbergs: Aufstieg und Fall des SPD-Hoffnungsträgers
Irsee - Die Bayern-SPD reagiert bei der Fraktions-Klausur in Irsee geschockt auf die Festnahme des Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs. So ganz wollen die …
Wolbergs: Aufstieg und Fall des SPD-Hoffnungsträgers

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion