Blick über die Grenze

Mann stürzt beim Eisklettern 70 Meter in die Tiefe

St. Sigmund im Sellrain - Beim Klettern an einem vereisten Wasserfall ist ein Wintersportler in Tirol rund 70 Meter in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt worden.

Nach Angaben der österreichischen Polizei hatte der 38-Jährige am Montag in St. Sigmund im Sellrain zusammen mit einem Begleiter den vereisten Wasserfall in Angriff genommen. Plötzlich verlor der Einheimische den Halt und stürzte vor den Augen seines Gefährten in die Tiefe. 

Der Kletterer erlitt schwere Kopfverletzungen und kam in eine Klinik nach Innsbruck. Erst am Sonntag war ein deutscher Kletterer beim Aufstieg zu den Ammertaler Wasserfällen im Oberpinzgau ausgerutscht und etwa 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Der 31-Jährige erlitt ebenfalls schwere Verletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto in die Donau gefahren - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto in die Donau gefahren - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare