+
Als er das Dach dieser Schule vom Schnee befreien wollte, stürzte ein 21-jähriger sechs Meter in die Tiefe.

Mann stürzt beim Schneeschieben vom Dach

Schönau am Königssee - Sechs Meter tief ist ein 21-jähriger Berchtesgadener von einem Hausdach gestürzt, dass er von Schneemassen befreien wollte. Der junge Mann hatte Glück.

Mit einer Kopfverletzung kam der gestürzte Mann ins Unfallkrankenhaus in Salzburg.

Der junge Mann war laut Polizei damit beauftragt, das Vordach eines Schulgebäudes am Dürreck von der Schneelast zu befreien. Während er am Donnerstag gegen 9 Uhr mit einer so genannten Schneehexe dabei war, den Schnee vom Dach zu schieben, rutschte er aus und stürzte etwa sechs Meter tief zu Boden. Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin den Berchtesgadener Notarzt und einen Rettungswagen aus Bad Reichenhall zum Unfallort. Der junge Mann wurde nach medizinischer Erstversorgung mit einer Kopfverletzung ins Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert. Die Polizeiinspektion Berchtesgaden nahm den Arbeitsunfall auf.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Zwei junge Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sollen zahlreiche große Steine und Holzpaletten auf fahrende Autos, Lastwagen und einen Zug geworfen haben. Ein Beifahrer …
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Warnung vor starken Gewittern in ganz Bayern - sie drohen am Dienstagabend
Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Er steuerte einen brennenden Tanklaster mit 34.000 Litern Benzin und Diesel aus einem Wohngebiet - und wurde von ganz Bayern als Held gefeiert. Jetzt steht er wegen …
Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.