+

U-Bahn Nürnberg

Mann stürzt auf Gleis: In letzter Sekunde gerettet

Nürnberg - Ein 46-Jähriger ist am Sonntagmittag in Nürnberg auf die Gleise einer U-Bahnstation gestürzt und konnte sich in letzter Sekunde vor einem einfahrenden Zug retten.

Wie die Polizei in Nürnberg mitteilte, klagte der Mann plötzlich über Kopfschmerzen und fiel daraufhin auf das Gleisbett. Nach Angaben der Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg hingegen war dem Mann wohl das Handy ins Gleis gefallen. Als er sich hinuntergebeugt habe, sei ihm offenbar schwindelig geworden und er sei gestürzt. Rechtzeitig vor dem einfahrenden Zug konnte sich der 46-Jährige in einen Schutzraum neben den Gleisen retten. Die Feuerwehr brachte den Mann anschließend in ein Krankenhaus. Er erlitt Prellungen und einen Armbruch.

Hätte der Mann sich nicht selbst in Sicherheit gebracht, wäre er nach Angaben einer Sprecherin der Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg (VAG) von der U-Bahn trotz Vollbremsung überrollt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haftbefehl, Drogen, kein Führerschein: diese Verkehrskontrolle hat sich gelohnt
Die Polizei kontrolliert einen unter Drogen stehenden Mann - sein Wagen ist nicht zugelassen, er hat keinen Führerschein. Dafür einen laufenden Haftbefehl. 
Haftbefehl, Drogen, kein Führerschein: diese Verkehrskontrolle hat sich gelohnt
Arbeiter gerät in Papierfabrik in Brand
Bei einem Betriebsunfall in einer Papierfabrik in Stockstadt am Main (Landkreis Aschaffenburg) hat ein Arbeiter lebensgefährliche Brandwunden erlitten.
Arbeiter gerät in Papierfabrik in Brand
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Streit um Radeln im Wald: Wann ist ein Weg ein Weg?
Das Grundgesetz legt fest: „Eigentum verpflichtet.“ Dies gilt auch für Waldbesitzer, die Spaziergänger und Radfahrer nicht einfach aussperren dürfen. Doch wo genau …
Streit um Radeln im Wald: Wann ist ein Weg ein Weg?

Kommentare