Mann stürzt vor U-Bahn

Nürnberg - Ein Mann ist am Donnerstag in Nürnberg vor eine abfahrbereite fahrerlose U-Bahn gestürzt. Er verletzte sich bei dem Unfall in der U-Bahnstation Plärrer schwer.

Laut Angaben der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft konnte sich der Mann nicht selbst aus dem Gleisbett befreien. Fahrgäste hätten aber schnell reagiert, den Nothalt ausgelöst und die VAG informiert.

"Der fahrerlose Zug wäre in keinem Fall losgefahren“, sagte Elisabeth Seitzinger von der VAG. Das berührungsempfindliche Alarmsystem im Gleisbett hätte ohnehin eine Sperre ausgelöst. Warum der Mann gestürzt war, ließ sich laut VAG den Aufnahmen einer Überwachungskamera nicht entnehmen.

Fremdverschulden könne aber ausgeschlossen werden. Einige hilfsbereite Passagiere stiegen zu dem Verletzten ins Gleisbett - und brachten sich damit selbst in Gefahr. “Die VAG weist ausdrücklich darauf hin, dass dies nur Mitarbeiter der VAG dürfen“, teilte Seitzinger mit. Denn solange die Stromschiene Spannung führe, könne eine Berührung tödlich enden. “Der eindringliche Rat lautet in jedem Fall: Zunächst den Nothalt betätigen, der herannahende Züge stoppt. Dann über den Notruf die Leitstelle verständigen.“ Diese schalte den Strom ab und organisiere umgehend Hilfe.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Wegen einer gerissenen Oberleitung ist der Zugverkehr am Würzburger Hauptbahnhof am späten Sonntagnachmittag bis auf Weiteres eingestellt worden.
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Mit einer Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hat ein 31-Jähriger  in Aschaffenburg für einen Schockmoment gesorgt. Es drohte die Räumung mehrerer Gebäude.
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.