Nordkorea erneut von Erdbeben erschüttert

Nordkorea erneut von Erdbeben erschüttert

An den Gleisen gestolpert

Mann von Trambahn erfasst - Lebensgefahr

Nürnberg - Als der 35-jährige Mann die Straße überqueren wollte geschah es: Er stolperte und konnte der nahenden Trambahn nicht mehr ausweichen.

Beim Überqueren einer Straße in Nürnberg ist ein 35 Jahre alter Mann von einer Trambahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei vom Freitag war der Mann im Gleisbereich ins Stolpern geraten und hatte daher der herannahenden Bahn nicht mehr ausweichen können. Obwohl der 52 Jahre alte Fahrer sofort auf die Bremse trat, brachte er seine Straßenbahn nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Der 35-Jährige erlitt bei dem Unfall vom Donnerstagabend schwere Kopfverletzungen. Der Trambahnfahrer und seine Fahrgäste blieben bei dem Unfall unverletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Mit Michael Adam zieht sich einer der polarisierendsten Politker Deutschlands zurück und drückt zukünftig wieder die Schulbank. Die tz hat mit dem SPD-Landrat gesprochen.
Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier

Kommentare