Mann auf U-Bahnhof brutal niedergeschlagen

Nürnberg - Auf einem Nürnberger U-Bahnsteig ist ein 35-jähriger Mann brutal niedergeschlagen und schwer verletzt worden.

Die Mordkommission ermittelt nach Angaben der Polizei vom Freitag wegen versuchten Totschlags gegen den unbekannten Täter.

Die Tat hatte sich bereits in der Nacht vom 4. auf den 5. Dezember auf dem U-Bahnhof Langwasser-Mitte ereignet. Kurz nach Mitternacht wurde der 35-Jährige von einem Unbekannten angesprochen und gefragt, ob er Feuer habe. Als er verneinte, habe ihn der Täter unvermittelt angegriffen und mehrmals brutal auf ihn eingeschlagen. Dann flüchtete der Schläger. Eine Passantin, die zum Bahnsteig kam, alarmierte die Polizei.

Das Opfer erlitt schwere Verletzungen und musste mehrere Tage in einer Klinik behandelt werden. Erst jetzt habe man den Mann, der sich zunächst kaum erinnern konnte, zu der Tat befragen können, teilte die Polizei mit. Die Ermittler suchen Zeugen, die etwas von dem Vorfall mitbekommen haben könnten. Ob der 35-Jährige bleibende Schäden davontrage, sei noch unklar.

Der Fall erinnert an Dominik Brunner, der am 12. September von zwei Schlägern in München-Solln zu Tode getreten wurde.

Die Trauer am Bahnsteig in Solln

Solln: Die Trauer am Bahnsteig

dpa/mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare