+

Roßhaupten

Mann überlebt 20.000-Volt- Stromschlag unverletzt

Roßhaupten - Das grenzt an ein Wunder: Ein 24-jähriger Mann hat in Schwaben einen 20.000-Volt-Stromschlag unverletzt überstanden.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte sich wegen der Last des Neuschnees am Vortag ein Überlandkabel bei Roßhaupten (Kreis Ostallgäu) in einem Baum verfangen. Der 24-jährige Mitarbeiter eines Stromversorgers versuchte das Kabel aus dem Baum zu befreien. Dafür hatte er den Strom abgestellt.

Vermutlich wegen eines technischen Defekts führte das Kabel jedoch trotzdem Strom, so dass der junge Mann beim Berühren des nassen Baumes einen Schlag bekam. Er wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Im Bayerischen Wald haben Forscher zwei neue Pilzarten entdeckt. Zum Verzehr sind die neuen Pilzarten allerdings nicht geeignet. 
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Wilde Verfolgungsjagd in Landshut
Um einer Kontrolle zu entkommen, lieferte sich ein 37-Jähriger mit der Polizei eine Verfolgungsjagd. Bei der Festnahme entdeckten sie den Grund für die Flucht. 
Wilde Verfolgungsjagd in Landshut
Betrunkener Brummifahrer 
Mit 2,72 Promille ist ein Lastwagenfahrer auf der A3 bei Weibersbrunn unterwegs gewesen. Die Polizei zog den Mann, der in Schlangenlinien fuhr, aus dem Verkehr. 
Betrunkener Brummifahrer 

Kommentare