Schweres Unglück

Mann und Frau sterben bei Autounfall in Mittelfranken

Bei einem schweren Unfall mit einem Auto und einem Quad im Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim sind zwei Menschen ums Leben gekommen.

Dachsbach - Bei einem schweren Unfall mit einem Auto und einem Quad im Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Am Mittwochabend waren die beiden Fahrzeuge auf der Bundesstraße 470 nahe Dachsbach zusammengestoßen, wie die Polizei mitteilte.

Ein Passant versuchte noch, eine Frau und einen Mann, die mit dem Quad gefahren waren, wiederzubeleben. Doch auch der wenig später eintreffende Notarzt konnte ihnen nicht mehr helfen. Der 50 Jahre alte Autofahrer und sein Beifahrer (34) wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Bundesstraße blieb nach dem Unfall in beide Richtungen zwischen Dachsbach und Uehlfeld mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare