Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Im Stettener Wald

Mann unter Baumstamm: Handy rettet sein Leben 

Karlstadt am Main - Ein 78-Jähriger ist in einem unterfränkischen Wald von einem Baumstamm begraben worden - dank seines Handys konnte er jedoch Hilfe herbeirufen.

Wie die Polizei in Würzburg am Samstag mitteilte, war der Rentner allein im Stettener Wald (Kreis Main-Spessart), um einen am Boden liegenden, etwa fünf Meter langen Baum zu zersägen. Trotz untergelegter Keile kam der einen halben Meter dicke Stamm ins Rollen und begrub die Beine des Mannes unter sich. Mit seinem Handy konnte der 78-Jährige am Freitag seine Familie um Hilfe rufen. Wenig später wurde er von der Feuerwehr befreit und mit einem Rettungshubschrauber verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Bei einem Unfall auf der A7 prallt ein Lkw gegen die Schutzplanke und überschlägt sich. Doch der Lastwagenfahrer hatte Glück im Unglück.
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab
Die Ermittlungen im Falle des Beziehungsdramas auf einer Autobahnbrücke in Bischbrunn sind abgeschlossen. Der 31-Jährige erstach seine Lebensgefährtin und stürzte sich …
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab

Kommentare