Polizei reagiert gelassen

Mann vergisst Auto - und dann macht er was ziemlich Dummes

Aschaffenburg - Etwas zerstreut: Dass ein 28-Jähriger am Freitag in Aschaffenburg sein Auto nicht mehr finden konnte, war ärgerlich. Was dann folgte, hat schon Slapstick-Charakter.

Ein vermeintlicher Autoklau hat sich im unterfränkischen Aschaffenburg als Schusseligkeit entpuppt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte ein 28 Jahre alter Mann seinen Dienstwagen am Freitag als gestohlen gemeldet. Die Beamten übernahmen die Ermittlungen - und meldeten schnell Erfolg: Das Auto stand unversehrt und ordnungsgemäß geparkt am Rand einer Straße - und nicht, wie vom Fahrer angenommen, im Parkhaus eines Einkaufszentrums. Ihm drohen trotz des verursachten Polizeieinsatzes keine Konsequenzen. „Der Mann muss das nicht bezahlen“, sagte ein Polizeisprecher. „Wir haben sowas öfter.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare