Nach Attacke auf Polizisten

Versuchter Totschlag: Demonstrant angeklagt

Nürnberg - Im März hat ein junger Mann auf einer Demonstration Polizisten mit einer Fahnenstange angegriffen. Jetzt wurde der 19-Jährige angeklagt. Der Vorwurf: Versuchter Totschlag.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hat Anklage gegen den jungen Mann aus Baden-Württemberg erhoben. Die Ermittler werfen dem 19-Jährigen unter anderem fünffachen versuchten Totschlag vor. Er soll bei einer Protestveranstaltung Ende März in Nürnberg mit einer angespitzten Fahnenstange auf die Bereitschaftspolizisten losgegangen sein, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Ein Polizist sei am Hals verletzt worden; die übrigen Beamten habe die Schutzkleidung vor einer Verletzung bewahrt. Der Beschuldigte sitzt seit April in Untersuchungshaft.

Nach Erkenntnissen der Ankläger hatte der 19-Jährige mit der angespitzten Holzlatte auf Brust, Hals und Kopf der Bereitschaftspolizisten gezielt. Diese Körperpartien seien nur ungenügend geschützt. Die Staatsanwaltschaft geht daher davon aus, „dass der Angeschuldigte billigend in Kauf nahm, die fünf Beamten zu töten“. Der 19-Jährige macht zu den Vorwürfen keine Angaben. Er wurde nach der Attacke bei einer weiteren Demonstration in Ludwigshafen durch Fotos identifiziert und festgenommen.

Bei der Nürnberger Protestaktion hatte ein „Antifaschistisches Aktionsbündnis“ gegen einen Neonnazi-Aufmarsch demonstriert. Als Demonstranten versuchten, von der vorgegebenen Strecke abzuweichen, hatten Polizisten eine Absperrung gebildet und sich den Protestierenden in den Weg gestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20 im Landkreis Rottal-Inn ist ein 29-Jähriger ums Leben gekommen.
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
Augsburg - Der Hauptbahnhof in Augsburg ist am Sonntagmorgen für eine knappe Stunde komplett gesperrt gewesen.
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund

Kommentare