Mann will Badesee durchschwimmen - tot

Hirschaid - Ein tragisches Unglück ereignete sich am Mittwochabend in einem Baggersee bei Hirschaid. Ein Mann wollte den See durchschwimmen, kam aber nie auf der anderen Seite an.

Ein Mann ist am Mittwochabend in einem Baggersee bei Hirschaid (Landkreis Bamberg) ertrunken. Nach Angaben der Polizei in Bayreuth wollte der 42-Jährige zusammen mit seiner Begleiterin den See durchschwimmen. Die 27-Jährige drehte nach kurzer Zeit um. Nachdem sie den Mann aus den Augen verloren hatte, lief sie um den See und sah dort wenig später den 42-Jährigen auf dem Bauch im Wasser treiben. Zwei Angler ruderten zur Unglücksstelle, zogen den leblosen Körper in ihr Boot und brachten ihn ans Ufer. Wiederbelebungsversuche blieben aber ohne Erfolg. Die Todesumstände blieben zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion