Um 3 Uhr morgens

Mann will Freund mit Traktor abholen - doch dann kommt alles anders

Kammeltal - Eigentlich wollte ein Mann mit seinem Traktor nur einen Kumpel von einer Party abholen. Doch dann wurde er unverhofft müde.

Ein Schlafwandler auf der Suche nach seinem Traktor war am Samstagmorgen auf Hilfe angewiesen: Der Mann aus dem schwäbischen Landkreis Günzburg hatte kurz vor 3.00 Uhr die Polizei gerufen, weil er auf einem Feldweg zwischen zwei Ortsteilen der Gemeinde Kammeltal stehe und sein Fahrzeug nicht finde. Er habe damit einen Freund von einer Party abholen wollen, sei auf der Fahrt jedoch müde geworden und habe sich kurz ausgeruht. Darüber hinaus ließ der Mann den Beamten wissen, dass er Schlafwandler sei und sich an nichts Weiteres erinnern könne. 

Keine halbe Stunde später erhielt die Polizei bereits die Meldung, dass in einem zwei Kilometer entfernten Ortsteil ein herrenloser Traktor stehe. Es handelte sich tatsächlich um das Gefährt des Schlafwandlers. Wie sein Freund von der Feier nach Hause gelangte, blieb unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare