Mann will Hund aus Felswand retten - an Stromkabel abgeseilt

Maroldsweisach - Zur Rettung seines geliebten Hundes hat ein Bayer Kopf und Kragen riskiert: Der Mann aus Maroldsweisach (Landkreis Haßberge) seilte sich mit einem Stromkabel von einer 80 Meter hohen Felswand ab, um zu dem Terrier zu gelangen.

Da er es aus eigener Kraft aber nicht mehr nach oben schaffte, mussten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Bergwacht und Polizei am Sonntagmorgen zu Hilfe eilen. Der Hundehalter erlitt leichte Unterkühlungen. Der Terrier wurde unbeschadet gerettet.

Wie die Polizei mitteilte, vermisste der 38-jährige Mann seinen Hund seit einem Spaziergang am Samstagnachmittag. Gemeinsam mit seiner Frau suchte er bis zum frühen Sonntagmorgen nach seinem Terrier. Gegen 3.15 Uhr entdeckte er das Tier in einem Steinbruch am Zeilberg. Um den Hund zu retten, seilte er sich aus 80 Metern Höhe rund 30 Meter an dem Stromkabel ab. Damit erreichte er zwar seinen vierbeinigen Liebling - jedoch musste er feststellen, dass er aus eigener Kraft den Weg nach oben nicht mehr schaffen würde. Per Handy rief die Ehefrau Hilfe herbei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann (81) stürzt von Motorrad und stirbt
In der Oberpfalz nahe Berching ist ein 81-Jähriger von seinem Motorrad gestürzt, als er auf die Gegenfahrbahn geriet. Der bewusstlose Mann starb am Unfallort.
Mann (81) stürzt von Motorrad und stirbt
Bordell-Krieg in Bamberg: Hauptangeklagter schweigt beharrlich
Im Prozess um einen Machtkampf im Bamberger Rotlichtmilieu äußert der Hauptangeklagte sich noch immer nicht zu den schweren Vorwürfen. Das Verfahren wird weiterhin …
Bordell-Krieg in Bamberg: Hauptangeklagter schweigt beharrlich
Nach trüben Aussichten: So wird das Wetter am langen Wochenende
Nachdem das Wetter am Donnerstag eher regnerisch und trüb ausfiel, steigert sich die Vorfreude aufs Wochenende entsprechend der sonnigen Prognosen ins Unermessliche. 
Nach trüben Aussichten: So wird das Wetter am langen Wochenende
Polizei entfernt diesen Autobahn-Liebesgruß, doch hat dann eine viel bessere Idee
Wer würde nicht gerne den Weg zur Arbeit mit einer herzlichen Liebesbotschaft versüßt bekommen? Doch manche Dinge sind einfach nicht erlaubt. 
Polizei entfernt diesen Autobahn-Liebesgruß, doch hat dann eine viel bessere Idee

Kommentare