+
Für einen Mann aus dem Ostallgäu endete eine freiwillige Alkoholkontrolle böse.

Dämliche Überheblichkeit

Mann will Streit per Alkoholtest lösen - und begeht einen schweren Fehler

Weil er sich seiner Nüchternheit absolut sicher war, ist ein Mann selbst zur Polizeiwache gefahren um einen Alkoholtest zu machen. Das Ergebnis des Tests hatte für ihn unangenehme Folgen.

Marktoberdorf  - Dümmer hätte es für einen Mann im Ostallgäu kaum laufen können: Erst hat sich der 46-Jährige mit seiner Lebensgefährtin darüber gestritten, ob er Alkohol getrunken hatte. Voller Überzeugung nüchtern zu sein, wollte der Mann zur Polizei und mit einem Alkoholtest den Beweis antreten.

Die Beamten in Marktoberdorf zeigten sich nach Angaben vom Freitag auch willens, den Familienfrieden wieder herzustellen - allerdings hatte sich der Mann vertan: Sein Test fiel positiv aus und er musste sogar noch zur Blutentnahme.

Doch damit nicht genug: Weil der 46-Jährige am Donnerstag auch noch selbst zur Wache gefahren war, kommen auf ihn mindestens ein Monat Fahrverbot, mindestens 500 Euro Geldbuße und Punkte in Flensburg zu.

dpa

Meistgelesene Artikel

Unbekleidete Frau treibt in der Donau - Rettung nimmt unerwartete Wendung
Alarm bei Regensburg: In der Donau wurde scheinbar eine Frau gesichtet, die im Wasser trieb. Wasserwacht und Feuerwehr eilten dorthin. 
Unbekleidete Frau treibt in der Donau - Rettung nimmt unerwartete Wendung
Überlebenskampf am Bahngleis: Frau muss drei Stunden kriechen, bis sie jemand sieht
Eine Frau hat sich an einem Bahnübergang in Euerdorf schwer verletzt. Drei Stunden lang versuchte sie kriechend, endlich gesehen zu werden.
Überlebenskampf am Bahngleis: Frau muss drei Stunden kriechen, bis sie jemand sieht
Polizei macht überraschenden Fund bei Fernbus-Kontrolle - Verhaftung folgt
Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei eine besorgniserregende Entdeckung gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.
Polizei macht überraschenden Fund bei Fernbus-Kontrolle - Verhaftung folgt
Linienbusse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Busse. Es kam zum Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt.
Linienbusse kollidieren: Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Kommentare