Mann (31) soll auf Bub geschossen haben

Würzburg - Ein 31-jähriger Mann soll in Würzburg mit einem Luftgewehr auf einen 9-jährigen Buben geschossen haben.

Das Kind wurde an der linken Hand verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Aufgrund genauer Zeugenaussagen konnte die Polizei den 31-Jährigen wenig später in einem nahe gelegenen Wohnblock festnehmen. In seiner Wohnung fanden die Beamten zwar nicht die Waffe, aber die Verpackung eines Luftgewehrs sowie ein Zielfernrohr. Der Mann war stark angetrunken; ein Test ergab mehr als zwei Promille.

Gegen den 31-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, teilte die Polizei am Montag mit. Der Vorfall hatte sich am Sonntagnachmittag ereignet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Eine 21 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall im oberfränkischen Goldkronach (Landkreis Bayreuth) ums Leben gekommen.
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf in Mittelfranken ist am Montag nach ersten Informationen der Polizei ein Mensch verletzt …
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive

Kommentare