Tragisches Unglück in Würzburg

Nach Straßenbahn-Unfall: Opfer identifiziert

Würzburg - Nach dem tödlichen Straßenbahn-Unfall in Würzburg am Sonntagmorgen ist das Opfer identifiziert worden. Der Tote ist ein 46-jähriger Obdachloser.

Würzburg  - Nach dem Straßenbahnunfall in Würzburg steht die Identität des Getöteten jetzt fest: Es handelt sich um einen 46-Jährigen aus einer Würzburger Obdachlosenunterkunft. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Eine Obduktion ergab außerdem, dass der Mann zum Zeitpunkt des Unfalls an einer Haltestelle im Gleisbett gelegen hatte. Vieles spreche dafür, dass er betrunken war, so die Polizei. Der 46-Jährige war am frühen Sonntagmorgen überfahren worden. Die genauen Umstände waren zunächst unklar. Der Straßenbahnfahrer erlitt bei dem Unfall einen Schock. Für ihn war der Mann in der Dunkelheit nicht zu erkennen gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann stirbt bei Hausbrand
Bei einem Brand in Rammingen im Landkreis Unterallgäu ist ein Mann ums Leben gekommen.
Mann stirbt bei Hausbrand
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion