Mannichl-Anschlag: DNA-Spuren werden mit Neonazis verglichen

München - Waren sie es oder nicht? Die Polizei überprüft noch immer, ob die Neonazis auch Passaus Polizeichef Alois Mannichl angegriffen haben. 2008 wurden DNA-Spuren gefunden, die niemandem zugeordnet werden konnten. Sie werden nun mit den Mördern abgeglichen.

Im Zusammenhang mit der Neonazi-Mordserie vergleicht das Landeskriminalamt (LKA) DNA-Spuren der rechtsextremistischen Gruppierung mit Material des Falles Mannichl. “Wenn sie identisch wären, gäbe es Bezüge“, sagte ein LKA-Sprecher am Donnerstag in München. Der frühere Passauer Polizeichef Alois Mannichl war 2008 in Fürstenzell nahe Passau niedergestochen und schwer verletzt worden. Der Täter wurde nie gefasst, es gab aber Spekulationen über einen rechtsextremistischen Hintergrund. Im Labor lägen noch einige DNA-Spuren von 2008, die damals niemandem hätten zugeordnet werden können, sagte der Sprecher.

Wie viel Material bereits überprüft wurde, konnte er zunächst nicht sagen. “Das ist eine relativ aufwendige Angelegenheit.“ Er warnte vor voreiligen Schlüssen. Die Untersuchungen seien derzeit noch reine Routine. Mannichl hatte zuvor gesagt, er wolle nicht spekulieren. “Damit würde ich nur die Arbeit der Kollegen erschweren.“ Das Landeskriminalamt hatte seinen Fall vorläufig zu den Akten gelegt. Heute arbeitet Mannichl in leitender Funktion im Polizeipräsidium Niederbayern in Straubing.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
Bitcoins sind in diesem Jahr nicht zuletzt wegen ihres Kursanstiegs in die Schlagzeilen geraten. Für die bayerischen Behörden könnte der nun einen warmen Geldregen …
Über eine Million wert! Bitcoins könnten Bayern reich machen
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
So wird auf bayerischen Skipisten mit Drohnen umgegangen
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern

Kommentare