Alois Mannichl

Mannichl zieht Beschwerde gegen Staatsanwalt zurück

München/Passau - Nach einem heftigen Schlagabtausch hat der frühere Passauer Polizeichef Alois Mannichl seine Beschwerde über die Staatsanwaltschaft in Passau zurückgezogen.

Lesen Sie dazu:

Schlagabtausch zwischen Mannichl und Staatsanwalt

Chefermittler kritisiert Mannichl

Ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in München bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Im vergangenen Dezember hatten sich Mannichl und der Leitende Passauer Oberstaatsanwalt Helmut Walch in Interviews gegenseitig Vorhaltungen wegen der Ermittlungen zu dem nach wie vor ungeklärten Messerattentat auf Mannichl gemacht. Generalstaatsanwalt Christoph Strötz habe nun durch Gespräche mit den beiden die Angelegenheit klären können, erklärte der Justizsprecher.

Der damalige Passauer Polizeidirektor war Ende 2008 vor seinem Wohnhaus von einem unbekannten Mann niedergestochen worden. Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten, dass dies die Racheaktion eines Neonazis war. Die Ermittler wurden immer wieder kritisiert, dass es bei der Untersuchung des Falls Fehler gegeben habe. Auch Mannichl sprach von "Ermittlungspannen". Walch hatte das zurückgewiesen und umgekehrt dem Polizeidirektor wegen der "permanenten Vorwürfe" öffentlich vorgehalten, unterschiedliche Aussagen zum Tatmesser gemacht zu haben. Daraufhin schaltete das Opfer einen Rechtsanwalt ein und reichte Beschwerde über Walch ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Bayern werden die wenigsten Autos geklaut
Die Versicherungsbranche hat eine erfreuliche Nachricht für Einheimische und Urlauber in Bayern: Im Freistaat werden Autos offenbar seltener gestohlen als in jedem …
In Bayern werden die wenigsten Autos geklaut
19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Eine 19-Jährige ist bei Siegsdorf  im Landkreis Traunstein mit ihrem Wagen gegen einen Baum geprallt und tödlich verletzt worden.
19-Jährige prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei

Kommentare