Mann stirbt nach Unfall bei Waldarbeiten

Leipheim - Ein 73-Jähriger ist bei Waldarbeiten in Leipheim (Landkreis Günzburg) tödlich verletzt worden. Offenbar wurde der Rentner von seiner Arbeitsmaschine zerquetscht.

Der Rentner aus dem Landkreis Neu-Ulm war zwischen Führerhaus und Gabel seiner Arbeitsmaschine zerquetscht worden, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Kempten am Sonntag berichtete.

„Was er gemacht hat, dass er dort eingeklemmt wurde, das wissen wir nicht.“ Der 73-Jährige sei zum Zeitpunkt des Unfalls am Samstagnachmittag alleine mit den Arbeiten beim Ortsteil Weisingen beschäftigt gewesen. Ein Fremdverschulden scheidet nach Ansicht der Polizei aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Eine 63-Jährige ist in Nürnberg von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Frau von Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den bayerischen Alpen am Sonntag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion