Maria Elisabeth von Bayern in Brasilien gestorben

Rio de Janeiro - Die dem brasilianischem Kaiserhaus zugehörige Prinzessin Maria Elisabeth von Bayern ist mit 96 Jahren in Rio de Janeiro gestorben. Auf Schloss Nymphenburg wurde sie geboren.

Sie war eine Enkelin des letzten bayerischen Königs, Ludwig III. und wurde 1914 auf Schloss Nymphenburg in München geboren. Durch die Ehe mit Prinz Pedro Henrique de Orleans e Bragança heiratete sie 1937 ins brasilianische Kaiserhaus ein.

Die Nachricht von ihrem Tod teilte die Familie Orleans e Bragança in mit. Sie sei am Freitag (13. Mai) nach einem “langen und erfüllten Leben“ in Rio de Janeiro gestorben, hieß es in der Mitteilung. Die Braganças kamen durch die Flucht von Portugals König João VI. und dessen Hofstaat vor den Truppen Napoleons 1807 nach Brasilien. Er kehrte 1821 zurück und sein Sohn proklamierte 1822 die Unabhängigkeit und rief sich als Pedro I. zum ersten Kaiser aus. Bis zur Ausrufung der Republik 1889 blieb Brasilien ein Kaiserreich.

dpa

Meistgelesene Artikel

Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Eine Frau hat sich an einem Bahnübergang in Euerdorf schwer an den Beinen verletzt. Drei Stunden lang versuchte sie, jemanden auf sich aufmerksam zu machen.
Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Ein gigantischer Felssturz droht im Allgäu: Am Hochvogel hat sich ein Spalt im Gestein gefährlich geweitet. Forscher warnen vor den Gefahren - und überwachen das …
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei einen schockierenden Fund gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug
Weil ihm das Polizeipräsidium die Tätowierung verbot, zog ein Oberkommissar vor Gericht. Das bestätigte nun, dass die Unterarme des Polizisten frei bleiben müssen.
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug

Kommentare