Feiertag spaltet Bayern

Mariä Himmelfahrt: Wer frei hat - und wer arbeiten muss

München - Mariä Himmelfahrt ist nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung ein Feiertag. Das spaltet den Freistaat - die einen haben frei, die anderen müssen arbeiten.

Gespaltenes Bayern: Während sich ein Großteil der Menschen am 15. August über einen freien Tag freuen kann, heißt es für die anderen arbeiten oder Urlaub nehmen. Denn der gesetzliche Feiertag Mariä Himmelfahrt gilt nicht in allen Gemeinden des Freistaats, sondern nur in rund 1700 der 2056 Gemeinden, wie das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung am Mittwoch in München mitteilte. Laut Gesetz ist Mariä Himmelfahrt in Bayern nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung ein gesetzlicher Feiertag. Auf welche Kommunen das zutrifft, errechnet das Landesamt auf Basis der letzten Volkszählung.

Für dieses Jahr gelten noch die Ergebnisse der Volkszählung von 1987. Demnach ist Mariä Himmelfahrt in allen Gemeinden Oberbayerns und Niederbayerns ein gesetzlicher Feiertag, ebenso in den meisten Gemeinden der Oberpfalz, Schwabens sowie Unterfrankens. In diesen Gebieten beträgt der Anteil der Katholiken mehr als 85 Prozent. In den evangelisch geprägten Regierungsbezirken Oberfranken und Mittelfranken dagegen müssen die Menschen an diesem Tag größtenteils arbeiten. Ähnlich sieht es in Bayerns Großstädten aus: Während man in Nürnberg, Fürth und Erlangen am 15. August einkaufen kann, sind in München, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt und Würzburg die Geschäfte geschlossen.

Am knappsten verlief die Entscheidung für die Gemeinde Warmensteinach im Landkreis Bayreuth. Dort wurden bei der Volkszählung 1987 nur 22 evangelische Einwohner mehr als katholische gezählt, daher muss dort am 15. August gearbeitet werden.

Mit dem Zensus 2011 stehen dem Landesamt für Statistik nun neue Zahlen zur Verfügung. Weil die Daten aber noch aufbereitet werden müssen, werden die Ergebnisse des Zensus 2011 erst im kommenden Jahr verwendet. Dann wird neu berechnet, in welchen Gemeinden Bayerns Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag ist.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.