+
Kardinal Reinhard Marx

Marx: Vorwurf der Missbrauchs-Vertuschung „falsch“

München/Ettal – Aufs schärfste weist die Erzdiözese München und Freising einen Bericht der Tageszeitung „Die Welt“ zurück, in dem behauptet wird, Kardinal Reinhard Marx habe 2010 einen Missbrauchsfall drei Monate lang vertuscht.

Der Pressesprecher des Ordinariats teilte zu dem zunächst online verbreiteten Artikel mit, dass die Zeitung zu Widerruf und „Unterlassung der unwahren und ehrenrührigen Falschbehauptung aufgefordert“ worden sei. Er kündigte gerichtliche Schritte an.

In dem Bericht wird ein Fall eines Erziehers aus dem Kloster Ettal dargestellt. Am 5. April 2010 habe sich ein mutmaßliches Opfer beim Missbrauchsbeauftragten der Erzdiözese gemeldet und angegeben, er sei 1985/86 missbraucht worden. Das Erzbistum habe den Fall aber erst drei Monate später Staatsanwaltschaft und Kloster gemeldet. Zwischen Marx und dem Kloster gab es während der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals heftigen Streit.

cm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Eigentlich sollte der Reaktor in Garching zum 31. Dezember auf niedrig angereichertes Uran umgestellt sein. Doch an diese Frist hält sich niemand. Nun hagelt es Kritik.
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende
Es ist eine Geste, die weit über Straubing hinaus für Respekt und Dankbarkeit sorgt. Auf Facebook wurde sie schon von Tausenden geteilt. 
Unbekannter übernimmt Rechnung in Straubinger Lokal - die Begründung berührt Zehntausende

Kommentare