Massenerkrankung im Zeltlager: Noroviren sind schuld

Hopfen am See - Ursache des Brechdurchfalls Dutzender Kinder in einem Zeltlager im Allgäu waren Noroviren. Dies ergaben Laboruntersuchungen des Gesundheitsamtes.

In der Nacht zum Montag war das Lager des evangelischen Jugendwerks Esslingen mit elf bis 13 Jahre alten Buben und Mädchen am Hopfensee (Landkreis Ostallgäu) geräumt worden. Insgesamt 52 Kinder und Betreuer litten unter heftigem Erbrechen. Vier Kinder und eine Betreuerin wurden in ein Krankenhaus gebracht, konnten aber bereits am Dienstag wieder entlassen werden.

Die anderen Teilnehmer des Zeltlagers waren noch am Montag mit einem Bus zurück nach Esslingen gebracht worden. Das Norovirus ruft starken Brechdurchfall hervor, die Ansteckung erfolgt von Mensch zu Mensch oder über Gegenstände. Nach Angaben des Landratsamtes soll der Zeltplatz am Hopfensee durch eine Fachfirma desinfiziert werden, so dass er danach wieder genutzt werden kann.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare