+
Eine Polizeiauto und ein Notarztwagen vor dem "Kingdom Parc", einer Notunterkunft für Asylbewerber in Mühldorf am Inn.

Mehrere Verletzte

Massenschlägerei im Flüchtlingsheim

München - Im "Kingdom Parc", einer Notunterkunft für Asylbewerber in Mühldorf am Inn flogen am Samstag die Fäuste. Mehrere Menschen wurden verletzt. Gab es dort eine Massenschlägerei?

Wie der Mühldorfer Anzeiger berichtet, hatte am Samstag gegen 19.15 Uhr der private Sicherheitsdienst der Notunterkunft die Polizei mit dem Hinweis alarmiert, dass mehrere Asylbewerber aufeinander los gehen und die Situation unübersichtlich ist. „Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich die Lage aber bereits wieder beruhigt“, erklärte Sonntag der Zeitung. Nach ersten Ermittlungen waren sich zwei Asylbewerber unterschiedlicher Herkunft in die Haare geraten und schlugen aufeinander ein.

Die Bilanz: Eine Körperverletzung und eine weitere leicht verletzte Person. „Einer der beiden beteiligten Flüchtlinge wurde bei der Rangelei an der Hand verletzt. Eine weitere Frau kam darüber hinaus im Getümmel der Umstehenden zu Sturz“, sagte Sonntag. Weitere Details zu dem Vorfall gibt es noch nicht: „Wir werden das klären, aber dafür braucht es schon aufgrund der Sprachbarrieren Zeit und vor allem die nötigen Dolmetscher".

Ersten Informationen vor Ort zufolge fuhren am Samstag gegen 19 Uhr mindestens fünf Polizeistreifen zum Kingdom Parc. Zunächst war auch die Rede von einer Massenschlägerei, an der 15 bis 20 Menschen beteiligt waren. Angeblich war ein Streit zwischen Syrern und Afrikanern ausgebrochen. Im Kingdom Parc sind aktuell rund 150 Asylbewerber untergebracht.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie bei unserem Partner-Portal Rosenheim 24.

Massenschlägerei im Asylantenheim

Massenschlägerei im Asylantenheim

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Vor vier Jahren fand die Polizei eine ermordete Frau. Der Täter konnte nicht ermittelt werden. Nun hat ein Mann das Verbrechen überraschend gestanden.
Mann stellt sich vier Jahre nach Gewaltverbrechen
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Ein 27-Jähriger ist auf Sanitäter losgegangen, die ihm helfen wollten. Im Rettungswagen randalierte der Mann und beschädigte einiges.
Mann greift Einsatzkräfte an und randaliert im Rettungswagen
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Wo früher die neue Märklin durchs Zimmer fuhr, stehen heute Computer und Spielekonsolen. Die einst typisch deutschen Hobbys wie Modellbahn und Briefmarkensammeln stecken …
Modellbahn, Briefmarke & Co: Deutsche Hobbys in der Alterskrise
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen
Knapp daneben lag ein Lottospieler aus Bayern beim Eurojackpot. Den Gewinn von 90 Millionen Euro hat er zwar verpasst, trotzdem kann er sich freuen.
Knapp den Jackpot verpasst: Darum kann sich ein Bayer trotzdem freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.