Beteiligte schlugen aufeinander ein

Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 

Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.

Schweinfurt - Sechs Bewohner wurden vorübergehend festgenommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Grund für die Auseinandersetzung war zunächst unklar. „Das ist noch Gegenstand der Ermittlungen“, sagte ein Sprecher.

Die Beamten waren am späten Sonntagabend vom Sicherheitsdienst der Einrichtung gerufen worden. Beim Eintreffen der Streifen schlugen etwa 60 Menschen zwischen zwei der Wohngebäude unter anderem mit Gegenständen aufeinander ein, rannten dann aber in ihre Unterkünfte zurück. Die Polizisten nahmen sechs Tatverdächtige fest. Drei Somalier und drei Algerier erlitten leichte Verletzungen, auch zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden verarztet - einer erlitt einen Nasenbeinbruch. Eine Ermittlungskommission hat ihre Arbeit aufgenommen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Eine Frau hat sich an einem Bahnübergang in Euerdorf schwer an den Beinen verletzt. Drei Stunden lang versuchte sie, jemanden auf sich aufmerksam zu machen.
Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Ein gigantischer Felssturz droht im Allgäu: Am Hochvogel hat sich ein Spalt im Gestein gefährlich geweitet. Forscher warnen vor den Gefahren - und überwachen das …
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei einen schockierenden Fund gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug
Weil ihm das Polizeipräsidium die Tätowierung verbot, zog ein Oberkommissar vor Gericht. Das bestätigte nun, dass die Unterarme des Polizisten frei bleiben müssen.
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug

Kommentare