Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen müssen Bahnhof sofort verlassen

Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen müssen Bahnhof sofort verlassen
+
Allein dem Faschingszug in Würzburg schauen Jahr für Jahr rund 100.000 Menschen zu.

Faschingsumzüge

Fasching in Bayern: Über 100.000 Schaulustige erwartet

Würzburg/Nürnberg - Ob Faschingsgilde, Fahnenschwenker, Ranzengarde, Tanzmariechen oder Spielmanns- und Fanfaren-Zug: Mehrere tausend Aktive machen am Sonntag wieder Bayerns Faschingsumzüge zu einem Erlebnis für die Zuschauer am Straßenrand.

Insgesamt erwarten die Veranstalter viele Zehntausend Schaulustige an den Umzugsstrecken. Allein in Würzburg schauen Jahr für Jahr rund 100.000 Menschen den 160 Gruppen zu. Der Faschingszug gilt als einer der größten Süddeutschland. Der älteste Karnevalszug in Deutschland wird in Nürnberg meist von etwa 25 000 Menschen bejubelt und im schwäbischen Marktoberdorf werden zum „Gaudiwurm“-Spektakel ebenso viele Besucher erwartet. Zudem holen die Narren am Sonntag auch in vielen kleineren Orten und Städten den Frohsinn auf die Straße.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch

Kommentare