11 906 Schwangerschaftsabbrüche

Wieder mehr Abtreibungen in Bayern

Wiesbaden - Eine Abtreibung ist für einige Frauen der letzte Ausweg - aber nie eine leichte Entscheidung. Bundesweit geht die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche seit Jahren zurück - in Bayern ist nun wieder gestiegen.

Entgegen dem bundesweiten Trend ist die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Bayern im vergangenen Jahr um 0,7 Prozent auf 11 906 gestiegen. Im Vorjahr hatten 11 823 Frauen abgetrieben, 2012 waren es 11 987, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.

Bundesweit geht die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche seit zehn Jahren kontinuierlich zurück. 2014 haben rund 99 700 Frauen abgetrieben, 3,0 Prozent weniger als im Jahr zuvor. 2004 waren in Deutschland noch 129 650 Abtreibungen gemeldet worden, in Bayern 15 996.

Knapp drei Viertel der Frauen, die 2014 in Deutschland einen Schwangerschaftsabbruch durchführen ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahre alt. Etwa acht Prozent waren mindestens 40 Jahre alt, knapp vier Prozent waren noch nicht volljährig. dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.