Alternative zu Pflegeheimen

Immer mehr ältere Bayern leben in betreuten WGs

Fürth  - Betreute WGs für Senioren sind im Trend: Ende 2014 lebten 25 Prozent mehr ältere Menschen in betreuten Wohngemeinschaften als noch im Vorjahr.

Betreute Wohngemeinschaften scheinen für ältere Menschen in Bayern eine attraktive Alternative zu werden. Ende 2014 lebten 1707 Senioren im Freistaat in einer der 237 ambulant betreuten WGs - das sind 25 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Bayerische Landesamt für Statistik am Dienstag mitteilte.

Viele Menschen zögen dies der Betreuung zu Hause oder in einer Einrichtung vor. In der WG habe man Menschen um sich, sei dennoch selbstständig und bekomme Betreuung nach eigenem Bedarf. Etwa 112.000 Menschen wurden Ende 2013 in Pflegeheimen betreut.

Mitteilung

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
In und um München hat es am Samstag kräftig geschneit. Wars das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Bereits zum zweiten Mal wurden in Regensburg an der gleichen Stelle menschliche Knochen gefunden. Die Polizei hat eine Vermutung, zu wem diese gehören könnten.
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare