Mehr als eine halbe Million Euro veruntreut 

Nürnberg - Bankkunden um ihr Erspartes gebracht: Mehr als eine halbe Million Euro soll ein Bankangestellter aus Nürnberg in den vergangenen Wochen veruntreut haben.

Der 25 Jahre alte Mann stehe unter dringendem Tatverdacht, das Geld auf zwei eigens dafür eingerichtete Konten einer Komplizin überwiesen zu haben, teilte die Polizei am Freitag mit.  Der 25-Jährige ist den Angaben zufolge am Donnerstagnachmittag in der Bank festgenommen worden, die gleichaltrige Frau stellte sich am Abend der Polizei. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg hat gegen das Duo Haftbefehl erlassen und ermittelt wegen des Verdachts der Untreue.

Wie die Polizei mitteilte, soll der Mann das Konto einer Kundin aufgelöst und mehrere zehntausend Euro auf das Konto der Komplizin überwiesen haben. Zudem soll der Mann ein Wertpapierdepot einer anderen Kundin im Wert von mehr als einer halben Million Euro aufgelöst und auf das zweite Konto der Komplizin überwiesen haben. Als der Mann dieses Geld Ende Februar abheben wollte, sei das Konto laut Polizei wegen Ungereimtheiten gesperrt worden. Am Donnerstag habe der Mann diese Probleme klären wollen. Weil sich der 25-Jährige bei seinen Kollegen bereits verdächtig gemacht hatte, habe der Filialleiter der Bank am Donnerstag die Polizei verständigt.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin (15) soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein
Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt gegen mehrere junge Männer, die eine 15 Jahre alte Schülerin vergewaltigt haben sollen. Mindestens eine Tat soll sich in einem …
Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin (15) soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein
Paar feiert Hochzeit - jetzt ist es ein Fall für die Polizei
Ein rauschendes Hochzeitsfest - das hat ein frisch vermähltes Ehepaar in Bayern gefeiert. Doch dann wurde es so richtig frech.
Paar feiert Hochzeit - jetzt ist es ein Fall für die Polizei
A8 über neun Stunden gesperrt: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung an Gefahrgut - Chaos am Donnerstag
Nach einem Lkw-Unfall am Morgen war die A8 Richtung Salzburg für mehr als neun Stunden gesperrt. Das Gefahrgut und das Unfallfahrzeug konnten geborgen werden.
A8 über neun Stunden gesperrt: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung an Gefahrgut - Chaos am Donnerstag
Zwei Freunde (12 und 13) aus den elterlichen Wohnungen verschwunden - Polizei bittet um Mithilfe
Seit Mittwochabend werden zwei Jungen aus Neuburg an der Donau vermisst, es handelt sich dabei um Leon Bitiq (13) und Martin Mändl (12). Die Polizei bittet um Mithilfe.
Zwei Freunde (12 und 13) aus den elterlichen Wohnungen verschwunden - Polizei bittet um Mithilfe

Kommentare