Viele Frauen - keine Chefinnen

Mehr Frauen im Staatsdienst - nur nicht oben 

München - Die gute Nachricht: Erstmals sind mehr Frauen als Männer in der bayerischen Staatsverwaltung angestellt. Die schlechte Nachricht: Nicht in den Führungspositionen. 

Frauen haben erstmals die Mehrheit in der bayerischen Staatsverwaltung übernommen - stellen aber nach wie vor nur eine Minderheit der Führungskräfte. Der Frauenanteil insgesamt ist von 44,5 Prozent im Jahr 1996 auf inzwischen 51,6 Prozent gestiegen, wie Finanzminister Markus Söder (CSU) am Donnerstag im Kabinett berichtete. Hauptgrund ist offenbar, dass in der bayerischen Lehrerschaft mehr Frauen tätig sind. Doch der Anteil der Frauen in Führungspositionen liegt nach wie vor nur bei etwas mehr als einem Drittel.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will das ändern. „Etliche Kollegen im Kabinett waren der Meinung, dass der Anteil von 36,5 Prozent in Führungspositionen reicht. Der Ministerpräsident war dezidiert anderer Meinung“, sagte Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) dazu. Sie hat nun den Auftrag, auch die Chefetagen der Staatsverwaltung weiblicher zu machen. „Der öffentliche Dienst soll eine Vorreiterrolle einnehmen“, sagte Haderthauer.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare