+
Hirsche, Rehe und Gamsen fressen Baumtriebe ab.

"Wald vor Wild": Mehr Abschüsse gefordert

München - Waldbesitzer und der Bund Naturschutz nehmen das Rehwild ins Visier. Aus Naturschutzgründen forderten sie am Mittwoch in München mehr Abschüsse.

Der Grund: Rehe, Hirsche und Gamsen fressen zu viele Baumtriebe ab, dadurch können sich empfindliche Baumarten nicht durchsetzen. Klimatechnisch sei der Aufbau von Mischwäldern aber wichtig, sagte Hubert Weiger, Landesvorsitzender des Bund Naturschutz. “Der Waldumbau ist ein Wettlauf mit der Zeit“. Damit der Aufwuchs gelinge, sei es wichtig, dass sich der Bayerische Landesjagdverband seiner Verantwortung für den Wald stelle und die Abschusspläne einhalte.

Der Grundsatz “Wald vor Wild“, der seit 2004 im Waldgesetz festgeschrieben ist, müsse konsequenter durchgesetzt werden, sagte Weiger. Das bedeute nicht, dass Rehwild in bayerischen Wäldern unerwünscht sei, sondern dass die Bestände auf ein waldverträgliches Maß reduziert werden sollten. Die Verbissbelastung sei in vielen Regionen schon seit Jahrzehnten zu hoch und viele Bäume kämen über die Größe eines Bonsai-Bäumchens nicht hinaus. Das habe nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Folgen, sagte Richard Mergner, Landesbeauftragter des Bundes Naturschutz: “Wir haben es hier mit Millionenschäden bei privaten und kommunalen Waldbesitzern zu tun“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Ein schrecklicher Unfall ist am Bahnübergang in Traunreut (Landkreis Traunstein) passiert: Als ein Bub (12) den Bahnübergang überquerte, wurde er von einem Zug erfasst.
Tragödie am Bahnübergang Traunreut: Zwölfjähriger wird von Zug erfasst und stirbt
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.