+
Der Kutschenunfall forderte mehrere Verletzte.

Touristen-Drama am Schloss Neuschwanstein

Kutschen-Unfall: Sieben Verletzte, zwei tote Pferde

Schwangau - Bei einem Pferdekutschen-Unfall sind am Montag auf dem Weg zum Schloss Neuschwanstein mehrere Menschen verletzt worden - darunter auch zwei Kinder.

Die Sonne strahlte, das Märchenschloss des Kinis glitzerte im Licht - es hätte ein  perfekter Urlaubsausflug werden können. Doch für sieben Touristen endete Montag die Tour zum Schloss Neuschwanstein in einem Albtraum: Direkt unterhalb des Schlosses ging ihre Kutsche mit den Pferden durch. Die traurige Bilanz: sieben Verletzte, zwei davon schwer! Zudem mussten zwei Pferde eingeschläfert werden.

Das Drama geschah um kurz nach 12 Uhr: Es herrscht gerade reges Treiben direkt am Eingang zum Prachtbau des Kinis. Unter den vielen Touristen ist auch ein Gruppe von einer Bayerin mit ihren zwei kleinen Kindern und drei Japanern. Sie steigen gerade in eine der Kutschen, die sie talwärts bringen soll. Neben den zwei Pferden steht der Kutscher und wartet darauf, dass seine Gäste Platz genommen haben. Dann passiert es: Aus bisher ungeklärter Ursache gehen die Pferde durch, rasen wie wildgeworden die schmale Straße Richtung Tal.

Verletzte bei Kutschenunfall auf Schloss Neuschwanstein

Verletzte bei Kutschenunfall auf Schloss Neuschwanstein

„Der Wagen ist immer wieder gegen die Steinwand auf der einen Seite des Weges geknallt“, erzählt Augenzeuge Tobias B. gegenüber der tz. Der Münchner Student ist mit drei Freundinnen gerade auf dem Weg nach oben. „Dann sah ich, wie die Frau und die Kinder aus dem Gefährt geschleudert wurden.“ Der Wagen schießt derweil weiter talwärts. Bis den Pferden eine weitere Kutsche (diese ist ohne Gäste unterwegs) im Weg steht. „Auf diese sind die Tiere dann regelrecht aufgerannt. Es hat gekracht und geknirscht.“ Der Kutscher des zweiten Gefährts springt ab. Dann drehen die verletzten Tiere nach rechts ab - bis die Kutsche gegen einen Baumstumpf knallt.

„Ich bin dann sofort zu der Frau gelaufen. Sie hatte schwere Verletzungen am Bein und am Arm“, so Tobias B. „Sie war aber ansprechbar.“ Und die Kinder? Sie sind nur leicht verletzt. Ebenso die Japaner, die das ganze Drama über in der Kutsche saßen. Die junge Mutter wurde mit dem Hubschrauber  sofort ins Krankenhaus gebracht, und auch der Kutscher im zweiten Wagen musste sofort in die Klinik -  wegen schwerer Kopfverletzungen. Die Polizei will nun klären, wie es zu dem Drama kommen konnte.

os/age

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare