Memmingen schickt 1300 Männer auf Forellenjagd

Memmingen - Für die Forellen im Memminger Stadtbach ist es an diesem Samstag mit der Ruhe vorbei. Nach jahrhundertealter Tradition springen um Punkt 8 Uhr etwa 1300 Männer in den eineinhalb Kilometer langen Bach, der durch die Altstadt fließt.

Mit gabelförmigen Netzen machen sie im kalten Wasser Jagd auf die Fische. Das Spektakel lockt nach Angaben des Fischertagsvereins jedes Jahr mehrere tausend Zuschauer nach Memmingen. Wer die schwerste Forelle fängt, darf sich ein Jahr lang über den Titel des “Fischerkönigs“ freuen. “Dieser Titel ist für einen echten Memminger die höchste Ehre im Leben“, sagt der Vereinsvorsitzende Volker Kraus.

Die Tradition des Memminger “Fischertags“ geht mehr als 500 Jahre zurück. Schon im Mittelalter wurde der Stadtbach einmal im Jahr “ausgefischt“, damit er gereinigt werden konnte. Bis heute wird das Wasser nach dem Ausfischen abgelassen, der Bach gesäubert und wieder frisch gefüllt. Nach vier bis sechs Wochen werden wieder etwa 5000 Forellen im Stadtbach ausgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare