Memmingen: Zündler vom Gewissen geplagt

Memmingen - Weil ihn sein schlechtes Gewissen so plagte, hat ein Mann aus dem Landkreis Unterallgäu in der Silvesternacht zum Hörer gegriffen und den Notruf gewählt.

 Der Mann hatte gegen Mitternacht in Memmingen mehrere Raketen gezündet. Eine davon stieg aber nicht gen Himmel, sondern suchte sich ihren eigenen Weg durch ein geöffnetes Fenster eines Hauses. Da sich der Mann zunächst nicht zu helfen wusste, verblieb er rund 20 Minuten am Ort, um zu sehen, ob es aufgrund der Rakete in dem Haus zu einem Feuer kommen könnte. Nachdem dies nicht der Fall war, ging er heim. Doch die Sorgen plagten ihn, so dass er letztendlich doch zum Hörer griff und die Polizei informierte. Umsonst! Die Rakete war in dem Haus einfach erloschen.

Silvester 2011: So ließ es die ganze Welt krachen

Silvester 2011: So ließ es die ganze Welt krachen

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare