68-Jähriger bei Wohnhausbrand getötet

Mettenheim - Bei einem Wohnhausbrand auf einem Bauernhof in Mettenheim (Landkreis Mühldorf am Inn) ist am frühen Dienstagmorgen 68-Jähriger ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, geriet das landwirtschaftliche Wohnhaus gegen 4 Uhr in Brand. Das Feuer war aus ungeklärter Ursache ausgebrochen und entwickelte sich rasch zu einem Vollbrand. Die Feuerwehren aus Ampfing, Waldkraiburg, Mühldorf und Mettenheim waren schnell vor Ort. Doch das Anwesen brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Die Einsatzkräfte bargen einen schwerverletzten Mann, der aber trotz notärztlicher Versorgung noch am Unglücksort verstarb. Der Mann ist noch nicht identifiziert, möglicherweise handelt es sich aber um den 68-jährigen Eigentümer des Bauernhofes, der dort allein lebte. Nach bisherigen Erkenntnissen waren keine weiteren Personen im Anwesen.

Vorsichtige Schätzungen gehen von einem Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro aus. Durch die exponierte Lage bestand keine Gefahr für Nachbargebäude. Die Kriminalpolizei Mühldorf hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Retter konnten das Mädchen Gott sei …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

Kommentare