Elf Menschen aus brennendem Wohnhaus gerettet

Rödental - Feuerwehrleute haben am Mittwochmorgen nach einem Küchenbrand elf Menschen, darunter acht Kinder, aus einem brennenden Wohnhaus in Rödental bei Coburg gerettet.

Zu den Eingeschlossenen gehörten auch eine 22 Jahre alte Mutter mit ihrem vier Monate alten Säugling, wie die Polizei in Bayreuth am Mittwoch berichtete. Beide wurden mit dem Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung in eine Klinik gebracht. Wegen der starken Rauchentwicklung hatten die Bewohner nicht über das Treppenhaus ins Freie gelangen können. Der Sachschaden beläuft sich auf 25 000 Euro.

Ausgelöst hatte den Brand ein spielender, drei Jahre alter Bub. Das Kind hatte nach Erkenntnissen der Polizei an einem Küchenherd herumhantiert und dabei eine Heizplatte angeschaltet. Auf dieser hatte die Mutter des Kleinen einen Pizzakarton abgestellt, der sich daraufhin entzündete. Die Flammen griffen rasch auf die übrige Kücheneinrichtung über. Die 20-Jährige und ihre beiden Söhne konnten sich rechtzeitig aus der Wohnung retten. Dagegen versperrten den darüber wohnenden Familien dichte Rauchwolken im Treppenhaus den Weg ins Freie. Feuerwehrleute bargen sie deshalb mit Drehleitern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare